Friedrichskoog – Glückstadt

 

Es ist Mitte Mai. Am späten Vormittag liegt noch immer Seenebel über dem Land, leuchtend gelbe Rapsfelder verlieren sich an ihren Rändern im milchigen Grau des Himmels. Der Mai ist in diesem Jahr ungewöhnlich kalt, aber im Laufe des Tages soll es freundlich werden, bei mäßigem Wind, der natürlich an der Küste immer stärker weht als im Binnenland. Ich mache mich mit dem Auto – Fahrrad huckepack – auf den Weg, nach Friedrichskoog am äußersten nördlichen Ufer der Elbmündung, um von dort etappenweise die Elbe heraufzuradeln und den Fluss und das umgebende Land hautnah zu erleben.

Friedrichskoog Spitze
Vom Aussichtsturm Friedrichskoog Spitze blickt man über das Wattenmeer bis nach Trischen – oder landeinwärts auf die Landstraße nach Marne.
Deich Friedrichskoog Spitze
Noch Wattenmeer oder schon Elbe?

Die Kommentare sind geschlossen